Forschungsprogramm

Mit Sicht auf die thermo-elastische Wirkungskette und die dort aus energetischer Sicht zukünftig zuzulassenden zusätzlichen instationären Einflüsse ergeben sich alternative Eingriffspunkte, die das Übertragungsverhalten zwischen eingespeisten Verlustleistungen und entstehendem Temperaturfeld sowie zwischen Temperaturfeld und entstehenden Verformungen kompensatorisch beeinflussen. Eine weitere, der Wirkungskette nachgeordnete, Eingriffsmöglichkeit ist die Korrektur der entstandenen thermo-elastischen Baugruppenverformungen mit Bezug zur Wirkstellenverlagerung. Die Abbildung zeigt auf, an welchen Eingriffspunkten die einzelnen Teilprojekte agieren.

Für Phase 2 wurden drei Integrationsobjekte (Motorspindel, Maschinengestell, Vorschubachse) definiert, auf die die Arbeiten der unterschiedlichen Teilprojekte fokussiert werden. Diese stellen eine Zwischenstufe mit höherer Komplexität zwischen den bisherigen Untersuchungen auf Baugruppenebene und der geplanten Übertragung auf die Gesamtmaschine dar. Es werden Erkenntnisse zur Modellierung und Analyse der entsprechenden Teilsysteme über die Komponenten und Versuchsstandsebene hinaus erwartet sowie Teilmodelle zusammengeführt und ggf. vorhandene Wechselwirkungen bei der Kombination von Lösungsverfahren ermittelt.

Die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten an den drei Standorten werden perspektivisch in vier Demonstratoren zusammengeführt.